Theatergruppe Hatzenport e. V.


2006


Das Damenduell

Das Ensemble
Rochus Ibald, Rüdiger Obel, Julius Schweißthal, Bernd Ziegast
Monika Busch, Rita Naunheim, Klaudia Ibald, Claudia Eifler,
Stefan Rothmeier


Zum Inhalt
Was macht ein verwitweter Bauer, der im Clinch mit seiner einzigen Schwester lebt,
dessen einziger Sohn nicht heiraten will, mit seinem Vermögen?
Die Schwester soll nichts bekommen, da sie sich vor Jahren mit dem besten Porzellan
aus dem Staub gemacht hat und der Sohn soll nur erben,
wenn er die passende Frau geheiratet hat.

Aber was passiert, wenn der Sohn im Falle seines vorzeitigen Ablebens
vor dem Vater das Zeitliche segnet? Laut des zu Rate gezogenen
Notars ist die Erbfolge in diesem Fall rechtlich unumstritten.
Einzige Erbin wäre im Falle des Ablebens des besagten Bauers die Schwester.
Denn gesetzt des Falles des vorzeitigen Ablebens des Hofnachfolgers
vor dem Ableben des Hofbesitzers, würde die Schwester im Falle des Ablebens
des Hofbesitzers die Hofnachfolge antreten, wenn diese noch nicht selber abgelebt sein sollte.

Damit die erbberechtigte Schwester im Falle des vorzeitigen Ablebens des
Hofnachfolgers sowie des Hofbesitzers die Hofnachfolge nicht antreten kann,
muss eine andere erbberechtigte Person die Hofnachfolge im Falle des
Ablebens aller Parteien antreten können.

Da es keine außerehelichen Abkömmlinge des Hofbesitzers gibt, und der Hofnachfolger
bisher noch nicht den Wunsch verspürte seinerseits Abhilfe des Problems zu schaffen,
muss eine Lösung gefunden werden, mit der alle beteiligten Parteien leben können.
Mit Ausnahme natürlich der besagten Schwester. Alles verstanden???????

Nun; ein Erbe muss her!!! Aber wie???

Wie gut das man in dieser vertrackten Situation auf Freundschaften zählen kann.
In diesem Fall wird der beste Freund hinzugezogen.
Vielleicht hat dieser Freund, ebenfalls verwitwet und allein erziehend, die Lösung?

Doch wie sieht die Lösung aus? Eigentlich ganz einfach………….

Gibt es ein Happy End?