Theatergruppe Hatzenport e. V.


1994


Der möblierte Herr

Dreiakter von Werner Schubert und Olaf Weichert




Ensemble 1994
Anne Föhr, Michael Wilkening, Inge Meidt, Steffi Föhr, Rita Quint, Rochus Ibald, Stefan Rothmeier, Christoph Gietzen, Josef Arens, Hans Föhr, Klaudia Ibald


Hinter der Bühne
Kristina Höhn, Else Höhn, Gabi Saxler, Horst Ruscenski, Dietmar Pauly, Frank Meidt, Kastor Höhn, Jürgen Melchior, Christian Müller, Peter Kranz, Manfred Ibald und viele fleißige Helfer





Zum Inhalt

Klatsch und Tratsch, urmenschliches und geheimnisvolles, Liebe und Lust - alles ist drin in der Geschichte.
Das Treppenhaus, in dem sich vieles abspielt, könnte fast überall stehen auf dieser Welt. 1994 stand es in Hatzenport.

Wobei! Hier sind Klatsch und Tratsch selten. Aber, ganz im Gegensatz zu vielem im Leben geht unsere Geschichte gut aus. Aus Liebe wird Bindung, und die, die scheinbar leer ausgehen, kommen auch noch auf ihre Kosten. Es passt halt alles. Die Alten finden zueinander zurück, die Jungen entdecken das Leben.
So wie wir möchten, wie das Leben sein sollte, so ist es in dieser Geschichte. Und manchmal ist es ja auch so, Gott sei dank. Die Geschichte ist einfach: Man lehne sich zwei Stunden genüßlich zurück, träume ein wenig, man sinniere darüber, wie man manches anders machen könnte, und man erwache, so wie in der Geschichte, in einem "Happy End" ohne End.